Die beiden Varianten

Damit ist der PoeTree in seiner derzeitigen Ausprägung zweierlei:

Ko-Kreative Installation
Zum einen die installative ko-kreative künstlerische Praxis, die jeweils aus dem Moment heraus oder auch zu einem vorab gewählten Thema oder Anlaß im Zusammenwirken von kreativ gestaltenden Menschen erwachsen kann.

Dabei ist unsere bisherige Erfahrung die:

Einen Baum schmücken kann jeder. Um das Schmücken als ko-kreative Praxis zu erfahren, ist es hingegen hilfreich, bestimmtes Erfahrungswissen zu Intuition, Flow und Kreativitätsentfaltung mitzubringen.

Aus diesem Grund biete ich, gemeinsam mit anderen künstlerisch tätigen “Mitwirkenden” aus meinem Freundeskreis an, daß interessierte Teilnehmer mit uns zusammen eine ko-kreative Installation gestalten.

Konkret: Ladet uns ein, gemeinsam mit Euch einen Baum zu schmücken! Erfahrungsgemäß können alle die, die mindestens drei Mal bei einer ko-kreativen PoeTree-Installation aktiv mitgestaltet haben, danach selbst eine PoeTree-Installation anleiten.

Der PoeTree als Workshop

Zum anderen bieten wir die Möglichkeit, den PoeTree als einen im Rahmen eines Workshopkonzepts begleiteten Erfahrungsprozess in und mit der Natur unter Hinzunahme künstlerischer Gestaltungsmethoden  (wie etwa Kreativimpulse; Förderung von Flow und Rückverbindung mit Intuition) zu erleben.

Dabei eignet sich der PoeTree etwa als Methode, innere und äußere Wandelprozesse kreativ mitzugestalten. 2014 beispielsweise haben wir für Transition Town Kassel den “PoeTree” als begleiteten Workshop in der malerischen Karlsaue angeboten.

Wie ein Workshop in etwa aussehen kann, erfahrt ihr auf der Unterseite “Workshops”.

Ihr könnt uns gerne wegen begleiteter Installationen, Workshopangeboten oder allgemeinen Fragen, Ideen, Anregungen zum PoeTree kontaktieren unter: christine@poetrees.org

“Was zählt, ist nicht das Ergebnis, sondern die Erfahrung.”

(Walter Peter)

-Was-ist-der-PoeTree

Foto Workshoptext PoeTree TT Kassel2

Foto Gestaltungsprozess 08